15.09.2021

Was für ein Fest

Drei Tage lang „Klang & Kulinarik“ im Schloss Rothmühle

Klang & Kulinarik 2021 - The Rat Pack © Wolfgang Bila
Klang & Kulinarik 2021 - Bieranstich © Stadtgemeinde Schwechat
Klang & Kulinarik 2021 - Gerfried Primig © Stadtgemeinde Schwechat
Klang & Kulinarik 2021 - Schloss Rothmühle © Wolfgang Bila

Bei perfekten Voraussetzungen ging im Schlosshof der Rothmühle am vergangenen Wochenende von 10. bis 12. September das Stadtfestival „Klang & Kulinarik“ über die Bühne. Hunderte Besucherinnen und Besucher erwartete ein dichtes Kulturprogramm und kulinarische Vielfalt.

Für jeden etwas dabei

Sowohl musikalisch, als auch kulinarisch war beim dreitägigen Musikfestival für jeden Geschmack etwas dabei. Auf der eindrucksvollen Bühne im Schlosshof konnten sich Besucher:innen einem musikalischen Rahmen hingeben, der sich von Jazz über Pop bis hin zur Weltmusik bewegte. Für die Stärkung zwischendurch sorgten am Freitag die „Burgerzauberei“ mit ihrem beliebten Food Truck und am Samstag & Sonntag erstmals der regionale Kulinarikmarkt „Kostbares Carnuntum“. Der Markt der Römerland Carnuntum-Qualitätspartnerbetriebe brachte Besucher:innen das breite Angebot an hervorragenden Produkten der Region näher, beginnend von Bio-Eiern vom Wanderhuhn, über Wildspezialitäten bis hin zu edlen Weinen. Vor Ort werden die Zutaten auch zu köstlichen Gerichten verkocht.

Bieranstich und Buchpräsentation

Neben den Weinen des Römerlands darf in der Braustadt Schwechat auch das Bier nicht fehlen: Am Samstag, dem 11. September wurde ab 10.30 Uhr das Buch „Die Geschichte der Brauerei Schwechat“ der Autoren Alfred Paleczny, Christian M. Springer und Braumeister Dr. Andreas Urban präsentiert. Das Buch behandelt die spannende Geschichte der Familien Dreher und Mautner Markhof, belegt mit zahlreichen, bisher noch nicht veröffentlichten, Fotografien. Bei der Vorstellung durfte unter anderem „Bierpapst“ Conrad Seidl aus seinem Repertoire referieren! Unter dem Motto „Schwechater… recht hat er“ ging’s dann auch zum Bieranstich!

Auszeichnungen und Danksagung im festlichen Rahmen

Im Anschluss an den Bieranstich folgte um 14.00 Uhr die Verleihung von sichtbaren Auszeichnungen auf der Bühne im Schlosshof der Rothmühle. Moderiert von Kulturreferentin Dr. Christina Basafa-Pal überreichten Bürgermeisterin Karin Baier und Vizebürgermeister Christian Habisohn die Ehrenzeichen der Stadtgemeinde Schwechat an die verdienten Schwechater:innen. Darüber hinaus bedankte sich die Stadtregierung bei den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten, sowie Mitarbeiter:innen der Arztpraxen für ihren beispiellosen Einsatz während der COVID 19-Pandemie mit Geschenkkörben und Blumensträußen.

Die Auszeichnungen im Überblick

Sport-Ehrenzeichen in Bronze

  • Gabriele Kumpfmüller, die seit 41 Jahren in der Neuen Sport- & Sprach-Mittelschule Schwechat – Schmidgasse tätig ist.
  • Gerfried Primig, der seit vielen Jahren den Verein „SVS Schwimmen“ erfolgreich leitet.

Ehrenzeichen in Bronze

  • Anton Starkl liefert seit mehr als 30 Jahren erstklassige österreichische Baumschulware für die Stadtgemeinde Schwechat.
  • Ing. Wolfgang Skabrond hat gemeinsam mit Harry Regenfelder 2008 die Veranstaltungsreihe „Jazz Session“ gegründet.
  • Markus Mikeska war 15 Jahre im Kommando der FF Schwechat, die letzten 10 Jahre davon Kommandant, zusätzlich Abschnittskommandant der FF Schwechat.
  • Elisabeth Bauer ist seit 1995 bei der Stadtgemeinde Schwechat tätig. Ihr Arbeitsort ist die Stadtamtsdirektion, wo sie loyal und engagiert jahrelang den Stadtamtsdirektor unterstützt hat.
  • Helene Varga-Meissl leitet seit Eröffnung das Seniorenzentrum mit vollem Engagement und Ehrgeiz und geht jetzt in den wohlverdienten Ruhestand.

Dank und Anerkennung wurde den Ärztinnen, Ärzten und Mitarbeiter:innen folgenden in Schwechat niedergelassenen Arztpraxen ausgesprochen:

  • Dr. Gerhard Bohrn
  • Dr. Christiane Frank
  • Dr. Sonja Höflich
  • Dem gesamten Team des Primärversorgungszentrums Schwechat
  • Dr. med. univ. Bernhard Zederbauer

« zurück zur Übersicht