19.07.2019

Dahlienschau

im Felmayergarten

Dahlien © Stadtgemeinde Schwechat

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Stadtgärtnerei Schwechat gibt es im Felmayergarten rund um den Arthur Schirmacher Platz eine kleine Dahlienschau, wo schon die ersten Dahlien blühen.

Die Stadtgärtnerei war in ihren Anfangsjahren über die Stadtgrenzen hinaus bekannt für ihre jährlichen Dahlien-Ausstellungen - als Erinnerung daran gibt es daher heuer eine kleine Schau im Felmayergarten. Etwas über 60 Sorten werden ab jetzt bis September noch mehr Farbe nach Schwechat bringen.

Schon 1520 sieht Hernando Cortez auf seien Eroberungsfeldzügen die Prachtgärten der Azteken, in denen die damals noch unbekannten Dahlien blühten. Rund 130 Jahre später veröffentlicht der spanische Arzt Franzisco Hernandez nach zwei Mexico-Reisen die ersten Beschreibungen und Abbildungen.
1790 erst kamen die Dahlien dann als Saatgut nach Europa. Die gebürtige „Mexikanerin” – in ihrer Heimat „Acocotli” genannt – erhielt 1791 ihren Namen durch den spanischen Botaniker und Direktor des botanischen Gartens in Madrid Antonio Cavanilles, der sie zu Ehren seines finnisch-schwedischen Kollegen Dr. Andreas Dahl, eines Schülers des großen Linné, taufte. Es folgte ein Siegeszug ohnegleichen in der europäischen Gartenkultur, der ihnen dank ihrer Pracht und Vielfalt bis heute nicht zu nehmen ist. Die außerordentliche Veränderlichkeit der aus Samen gezogenen Dahlie gab den Anlass zu dem Artnamen „varabilis”. An den heute kultivierten Dahlien sind aber auch noch andere Dahlien beteiligt, wie zum Beispiel „Dahlia juarezii”, die aber selbst schon ein Kreuzungsprodukt sein dürfte. Mit der Einführung der Dahlie in Europa – nach Österreich kamen die ersten Pflanzen um 1800– setzte auch eine intensive Züchtungsarbeit ein, die bis heute nicht nachließ und uns alljährlich mit vielen neuen Varianten überrascht.


« zurück zur Übersicht