03.05.2019

Sperre S1 Tunnel Rannersdorf

Sanierungsarbeiten starten am 6. Mai

Überkopfanzeige A4 Autobahn kurz vor dem Anschluss zur S1 © Stadtgemeinde Schwechat
Besprechung in der BH Schwechat © Stadtgemeinde Schwechat
Vogelansicht des Ballspielplatzes in Rannersdorf © Stadtgemeinde Schwechat

Der S1 Tunnel Rannersdorf bleibt durch den am Montag 29.4.2019 entstandenen Schaden durch den LKW-Brand in Fahrtrichtung Vösendorf zur Südautobahn (A2) für etwa sechs Wochen gesperrt. Am Donnerstag, den 2. Mai, wurde die gesamte Schadensbegutachtung finalisiert und abgeschlossen – am Freitag, den 3. Mai gab es ein Zusammentreffen mehrerer Dienststellen in der Bezirkshauptmannschaft Schwechat. Bürgermeisterin Karin Baier und Vizebürgermeisterin Mag. Brigitte Krenn waren in Vertretung der Stadt vor Ort.

Neben den von der ASFINAG bereits getätigten Maßnahmen wie Darstellung der Fahrverbote in den Überkopfanzeigen auf den umliegenden Autobahnen, sowie Aussendungen der Tunnelsperre über alle Medienkanäle sollen weitere Maßnahmen - vor allem für LKW-Fahrer - folgen.

Bürgermeisterin Karin Baier: „Aufgrund dieser Sperre herrscht derzeit ein intensives Verkehrsaufkommen auf den Straßen unseres Stadtgebietes bzw. der umliegenden Gemeinden sowie der Region. Uns ist klar, dass diese Ausnahmesituation gerade für die BewohnerInnen von Schwechat und Zwölfaxing nicht einfach ist – ich möchte aber klarstellen, dass alle Dienststellen vom BMVIT über die ASFINAG, Polizei, BH bis hin zur Stadt bemüht sind, hier für die nächsten 6 Wochen die bestmögliche Lösung zu finden.“


Ballspielplatz Rannersdorf wird gesperrt

Der Start der Sanierungsarbeiten soll am kommenden Montag erfolgen. Die Vorarbeiten am Spielplatz in Rannersdorf (Fußballplatz mit dem blauen Belag) haben bereits begonnen. Der Ballspielplatz wird bis auf weiteres nicht bespielbar sein.


Fahrbahn, Tunneldecke und Technik müssen komplett erneuert werden

Die Fahrbahn im Bereich der Brandstelle wird neu hergestellt. Die Tunneldecke im betroffenen Abschnitt wird zur Gänze entfernt. Unmittelbar nach Ende dieser Vorbereitungen startet die ASFINAG mit der eigentlichen Tunnelsanierung. Während dieser wird der Tunnel wieder für den Verkehr eingeschränkt geöffnet. „Das Wichtigste ist, den Tunnel so rasch wie möglich wieder befahrbar zu machen“, sagt Projektkoordinator Günter Rattei vom ASFINAG Tunnelmanagement, „deshalb setzen wir auf ein Sanierungskonzept, das uns erlaubt am Tunnel zu arbeiten und den Verkehr trotzdem ab voraussichtlich Mitte Juni wieder laufen zu lassen.“ Umfassende Reparaturen am Bauwerk und an den elektrotechnischen Einrichtungen sind jedenfalls erforderlich.


Nachdem erst jetzt die Schadensbegutachtung seitens der ASFINAG abgeschlossen werden konnte, müssen die weiteren Schritte geklärt werden. Dabei wird die Stadtgemeinde Schwechat von der ASFINAG informiert und auf dem Laufenden gehalten. Selbstverständlich versuchen VertreterInnen der Stadt dort Einfluss im Sinne der Bevölkerung zu nehmen, wo es möglich ist.

Die verschiedenen Behörden sind bemüht, die leider nicht vermeidbaren Auswirkungen der Sperre des Tunnels bestmöglich abzuwickeln. Wir ersuchen um Verständnis für diese Ausnahmesituation.

 

Bild: Bild 1: Überkopfanzeige A4 Autobahn kurz vor dem Anschluss zur S1
Bild 2: Foto aus der Besprechung in der BH Schwechat am Freitag (3.5.2019)
Bild 3: Vogelansicht des Ballspielplatzes in Rannersdorf, wo die Sanierungsarbeiten stattfinden werden (rot hinterlegt).


« zurück zur Übersicht