Fächer & Lehrer:innen

Verschiedene Musikinstrumente

Das Angebot gliedert sich in Elementarfächer, Instrumentale Hauptfächer und Ergänzungsfächer.

Elementarfächer

Instrumentale Hauptfächer

Klavier: Alexandra Busch, Anna Knauss, Robert Meixner
Akkordeon, Klavier, elektronische Tasteninstrumente und Korrepetition: Tvrtko Gojmerac
Trompete: Christof Zellhofer
Posaune, Tenorhorn, Tuba, Waldhorn: Christof Zellhofer

Blockflöte: Alexandra Busch, Esther Potesil

Querflöte: Daniela Lahner
Oboe: Anna Irrgeher-Oslansky
Fagott: Sarah Perko

Violine: Marja Meixner, Freya Tuppy
Violoncello: Thomas Kristen
Kontrabass & Jazzvioline: Harald Regenfelder

Gitarre: Julian Schattovits, Andreas Pesel, Romana Pulvermacher

Schlagzeug, Percussion, Stabspiele, Pauke: Wolfgang Dorer

E-Gitarre: Harald Regenfelder, Julian Schattovits
E-Bass: Harald Regenfelder

Gesang: Alexandra Mair, Thessa Habeler

Ergänzungsfächer

Lehrer:innen

Andreas Pesel, Direktor

Andreas Pesel

Gitarre, Gitarrengruppe

In Wien geboren begann er mit dem Gitarrenspiel schon in frühen Jahren. Verschiedene Lehrerwechsel führten ihn vom Privatunterricht über die Musikschule der Stadtgemeinde Schwechat auch an die Wiener Musikschule. Nach dem Konzertfachstudium an der Konservatorium Wien Privatuniversität(Abschluss mit Auszeichnung) in der Klasse Langer Michael, entschloss er sich an der Universität für Musik und darstellende Kunst Instrumental- und Gesangspädagogik in der Klasse Gunter Schneider zu studieren(Abschluss mit Auszeichnung). Derzeit absolviert er sein Masterstudium für IGP an der MDW. Er nahm aktiv an internationalen Meisterkursen bei renommierten Musikern wie Alvaro Pierri, Marco Tamayo, Scott Tennant, Carlo Marchione, Manuel Barrueco, Pepe Romero, Eduardo Egüez, Carlos Barbosa Lima, Johannes Monno, Johannes Tonio Kreusch u.a. teil.

Musikalisch ist er in verschiedenen Ensembles wie auch Bands aktiv, welche sowohl im klassischen als auch im Popular Bereich tätig sind.

Alexandra Busch, MA

Alexandra Busch

Blockflöte (Sopran, Sopranino, Alt, Tenor und Bass), Blockflötengruppe, Klavier, Klavier 4-händig

Erster Instrumentalunterricht im Alter von fünf Jahren.
Besuch des Musikgymnasiums in Wien VII., Neustiftgasse.
Studium der Instrumentalpädagogik an der Musikuniversität in Wien, Abschluss Master of Arts (MA).

Unterrichtstätigkeit am damaligen Konservatorium der Stadt Wien, an den Musikschulen Mauerbach, Pitten, Orth an der Donau und Oberschützen.

Seit 1999 Lehrerin an der Joseph Eybler Musikschule in Schwechat.

Von 2005 bis 2010 zusätzlich Tätigkeit als Fachgruppenkoordinatorin für Tasteninstrumente beim Musikschulmanagement NÖ, Aufgabengebiete u. a. Mitarbeit bei der inhaltlichen Weiterentwicklung des Fachbereichs im Niederösterreichischen Musikschulwesen, Konzeption und Betreuung von Fortbildungen für LehrerInnen der Fachgruppe, fachspezifische Beratung der Musikschulen, österreichweiter Austausch in der Fachgruppe Tatsteninstrumente, Beisitz in Hearingkommissionen zur Auswahl von MusikschulleiterInnen.

Langjährige Unterrichtserfahrung mit Schülern aller Altersstufen, insbesondere auch für Vorschulkinder mit einer altergemäß entsprechenden pädagogischen Methode.

In meiner pädagogischen Arbeit lege ich Wert auf eine umfassende musikalische Ausbildung. Es ist mir ein wichtiges Anliegen, zusätzlich zur Freude an der Musik meine SchülerInnen dazu zu bewegen und zu befähigen, aktives Musizieren lebenslang auszuüben.

Wolfgang Dorer

Wolfgang Dorer

Schlagzeug, Percussion, Djembe, Congas, Bongos, Rhythmustraining, Hörstunde

Motto: Musik ist nicht nur Noten auf Papier!
Geboren in Wien, seit früher Kindheit aktive Beschäftigung mit Musik. Klavierunterricht ab dem 6. Lebensjahr. Erste Orchesterauftritte als Schlagzeuger mit 10 Jahren. Studium „klassisches Schlagwerk“ und „Jazzschlagzeug“ in Wien. Ebenso intensive Beschäftigung mit außereuropäischen Rhythmen und deren Aufführungspraxen speziell im Jazz, afrokubanischen und afrobrasilianischen Bereich. Seit jeher (nahezu 5 Dekaden) rege Konzerttätigkeit in den unterschiedlichsten Formationen; vom kammermusikalischen Duo (auch als Perkussionist), gefragter Sideman bei Jazzbands, bis Big Bands. Etliche Musikproduktionen in diversen Genres.

Credits: Harry „Sweets“ Edison, Hal Singer, Together, M.Stoppacher Big Band, L.Libal Big Band, A1chfeld Big Band, Klezmood/metropol, 3Divas (N.Y.), u.v.a.m. Tourneen und Festivals in Europa, Nahost, Asien, Canada.
Rege Lehrtätigkeit, auch auf diversen Workshops im In- und Ausland.

Mag. art. Tvrtko Gojmerac

Mag. Trvtko Gojmerac

Akkordeon, Klavier, elektronische Tasteninstrumente, Korrepetition

Als Pianist und Pädagoge arbeite ich nach dem Motto "Kinder forschen und gestalten lassen".

  • Matura am Mathematisch-Informatischen Gymnasium in Zagreb, Kroatien und Matura am Musikgymnasium in Zagreb, Hauptfach Klavier, Klasse Prof. I. Brkanović
  • Studium am Konservatorium der Stadt Wien, Klasse Prof. Franz Zettl – Klavier Konzertfach und Klavierpädagogik mit Schwerpunkt Ensembleleitung
  • Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien, Klasse Prof. Carmen Graf-Adnet, 2. Diplomprüfung Klavier IGP mit Auszeichnung
  • Konzerte in Österreich, Deutschland, Italien und Kroatien.
  • Solistische Auftritte in Wien: Großer Musikvereinsaal, Konzerthaus Mozartsaal, Rathaus Großer Festsaal, Großer Rundfunksaal, Konzertsaal Altes Rathaus, Bösendorfersaal.
  • 1987-1992 Stipendium der Stadt Zagreb, 1993 Förderung des Konservatoriums der Stadt Wien.
  • Meisterkurse bei Prof. Rudolf Kehrer, Prof. Naum Starkmann, Prof. Slava Gabrijelov und Ivana Schwarz.
  • Rundfunkaufnahmen für ORF und HRT.
  • Von 1996 – 1998 Leitung des Chores der Kirche Am Hof in Wien.
  • Von 1998 – 2000 Leitung des Kinderchores Wiener Schmetterlinge.
  • Seit 2000 Gründung und Leitung des Kroatischen akademischen Chores in Wien. Auftritte in Wien: Stephansdom, Votivkirche, Marienkirche, Rochuskirche, Peterskirche, Canisiuskirche, Kirche Am Hof, Kirche Am Kahlenberg, Karmelitenkirche, Kirche St. Elisabeth, Rodaunerkirche, Pfarre Grinzing, Pfarrkirche St. Stephan in Tulln, Basilika des Hl. Jeronimus in Rom, Basilika des Hl. Jesu Christi in Zagreb, Franziskanerkirche in Cres/Kroatien, usw.
  • Von 2004-2007 Leitung des Burgenländisch - Kroatischen Chores Otvorena srca in Wien.
  • Von 1994 – 1996 Mitwirkung in der Organisation des Wettbewerbes Prima la Musica in Wien
  • Kurzfristige Vertretungen in den Musikschulen in Purkersdorf, Schwechat und Pressbaum. Besonders bewegend war die Motivation der Schüler zu beobachten und deren Freude beim Vorbereiten des Klassenabends und des Musikschulfestivals zu sehen.
  • Von 2005 - 2011 Lehrauftrag für das Hauptfach Klavier Konzertfach und Korrepetition am Gustav Mahler Konservatorium für Musik und darstellende Kunst Wien.
  • Von 2011 – 2020 Lehrauftrag für das Hauptfach Klavier Konzertfach am Prayner Konservatorium für Musik und dramatische Kunst in Wien. Bis zu fünf Klassenabende und fünf Kollektivstunden im Jahr. Vorbereitung der Studenten für Wettbewerbe und Meisterkurse.
  • Seit 2020 pädagogische Tätigkeit an der Joseph Eybler Musikschule in Schwechat und Korrepetition der Streicherklassen unserer Musikschule

und nicht zuletzt:

verheiratet seit 2006, Vater von drei Kindern: Katarina, Veronika und Ivan

Thessa Habeler

Thessa HabelerStimmbildung, Gesang Jazz/Pop und Rock

Thessa Habeler wurde 1989 in Korneuburg geboren und wuchs danach im musikalischen Elternhaus in Schwechat auf. Ihre erste Begegnung mit Musik erfolgte über das Singen von Kinderliedern mit ihrem Vater. Im Alter von vier Jahren erhielt sie in der Musikschule Schwechat auf eigenen Wunsch ihren ersten Geigenunterricht. Es folgte 1997 Klavierunterricht und ab 2005 schließlich auch der lang ersehnte Gesangsunterricht.

Ihre musikalische Ausbildung setzte Thessa Habeler ab 2009 an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz fort, wo sie zuerst Jazzgesang bei Elfi Aichinger und Agnes Heginger studierte und schließlich 2018 auch ein pädagogisches Geigenstudium bei Wolfram Wincor abschloss.

Künstlerisch tätig ist die Sängerin und Geigerin in vielen verschiedenen Formationen und Orchestern, wie zum Beispiel im Orchesterverein „Camerata Carnuntum“ und dem Streichquartett „Wiener Melange“. Für den Orchesterverein ist sie außerdem als Obfrau tätig. Sängerisch kann sie sich mit dem „DuoSaxonette“ und im „Christoph Cech Jazz Orchestra Project“ entfalten. Weitere Engagements auf Bällen und Konzerten hat sie mit der Band „SiGMAjazz“, dem „Vienna Big Band Project“ und dem A-Capella Weihnachts- Ensemble „The Alpine Carolers“.

Seit September 2018 unterrichtet Thessa Habeler an der Joseph Eybler Musikschule Schwechat im Bereich Jazz- und Popular-Gesang. Besonders wichtig dabei ist ihr die Freude am Musizieren zu fördern und ihren SchülerInnen mit der Musik ein positives Mittel zur Alltagsbewältigung zu geben. Im Unterricht versucht sie sich jeder einzelnen Stimme individuell zu widmen und herauszufinden wo die speziellen Bedürfnisse und besonderen Fähigkeiten liegen.

MMag. Anna Irrgeher-Oslansky

MMag. Anna Irrgeher-Oslansky

Oboe

Anna Irrgeher-Oslansky wurde in Wien geboren, wo sie auch als freischaffende Musikerin lebt. Im Alter von sieben Jahren begann sie, Klavier zu lernen, acht Jahre später kam die Oboe hinzu. Sie studierte Konzertfach Oboe am Konservatorium der Stadt Wien, in Paris, Utrecht (Nl) und an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und schloss ihr Studium 2011 mit Auszeichnung ab. Neben einem Lehramtsdiplom in Französisch/ Deutsch erlangte sie 2012 ihr Diplom in Instrumentalpädagogik Oboe und Klavier ebenfalls mit Auszeichnung. Wichtige Anregungen und Impulse erhielt sie bei Meister- und Kammermusikkursen im In- und Ausland, u.A. bei Günther Passin, François Leleux, Hans Jörg Schellenberger, Hélène Devilleneuve, Jean-Phillipe Thiébaut, Michael Turnovsky, Guy Porat und Ernest Rombout. Anna Irrgeher-Oslansky ist in diversen Orchestern tätig (u.a. Wiener Concert Verein, Wiener Kammerorchester, Wiener Kammeroper, Wiener Kammerphilharmonie, Wiener Akademie, Wiener Mozartorchester, etc.), und substituiert bei den Wiener Symphonikern, bei den NÖ Tonkünstlern, beim Radio Symphonieorchester Wien, an der Wiener Volksoper, beim Wiener Staatsopernorchester, beim Bühnenorchester der Wiener Staatsoper und an der Bühne Baden. Darüber hinaus unterrichtet Anna Irrgeher- Oslansky seit 2012 leidenschaftlich gern Oboe im Niederösterreichischen Musikschulwerk (Musikschule Schwechat und Südheide) und in Wien. Wichtig ist ihr, jeden Schüler so zu förden und zu fordern, dass vor allem die Freude an der Musik und die Lust am gemeinsamen Spielen im Vordergrund stehen.

Anna Knauss

Klavier, Klavierpraktikum (Jazz), Klavier 4-händig, Korrepetition

Anna Knauss lehrt musikbegeisterten SchülerInnen seit 5. Oktober 1994 das Klavierspielen an der Musikschule in Schwechat.

Thomas Kristen

Thomas Kristen

Violoncello, Streichergruppe

Thomas Kristen wurde 1963 in Wien geboren.
Bereits mit sechs Jahren begann er an der Musikschule in Wien III Violoncello zu lernen.
1982 maturierte er am BORG für Studierende der Musik, 1070 Wien, Neustiftgasse.
Sein Violoncello-Studium schloss er 1987 mit dem Konzert-Diplom an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien bei Prof. W. Herzer ab.

Und dann ...
Folgte eine rege Substitutentätigkeit in verschiedenen österreichischen Orchestern (Wiener Philharmoniker, Wiener Symphoniker, Wiener Volksoper, Brucknerorchester Linz), und zahlreiche Konzertreisen mit verschiedenen Kammerorchestern durch Europa, nach Nord- und Südamerika, Japan, Korea und China.

Seit 1983 spielt er regelmäßig Konzerte und Konzertreisen mit dem „Wiener Johann Strauß-Orchester“.
Mit dem Pianisten Mag. Christian Heitler spielt er seit 1988 regelmäßig Sonatenabende und Kammermusikabende.
1989 führte die Gründung des Vereins „Kulturszene Perchtoldsdorf“ zu einer intensiven kammermusikalischen und organisatorischen Betätigung.
1992 gründete er das Klaviertrio „TRIO CON BRIO“.
Es folgten diverse solistische Auftritte mit Musik von J.S. Bach (Solosuiten), L. v. Beethoven (Tripelkonzert), bis in den zeitgenössischen Bereich von Astor Piazzolla (Grand Tango), Claude Bolling (Suite für Cello & JazzPianoTrio) und Friedrich Gulda (Cellokonzert).
Seit 2004 ist er Cellist des „TRIO TANGO“.

Seit 1985 pädagogische Tätigkeit an der Franz Schmidt-Musikschule in Perchtoldsdorf, seit 1992 auch an der Joseph Eybler Musikschule in Schwechat, und seit 2006 zusätzlich auch an der Musikschule Bisamberg-Leobendorf- Enzersfeld.

Seine Schüler erhalten regelmäßig Preise beim NÖ-Landeswettbewerb „Prima la Musica“ und beim Bundeswettbewerb (2014, 2016, 2018).
Seine große Leidenschaft gehört der Violoncello-Kammermusik und der Förderung seiner Schüler zum Orchesterspiel.

Mag. Daniela Lahner

Daniela Lahner

Querflöte, Blockflöte

Die Flötistin Daniela Lahner wurde 1980 in Bruneck in Südtirol geboren. Sie begann zunächst mit der Blockflöte, wechselte dann aber mit 12 Jahren auf die Querflöte. Mit 16 Jahren studierte sie zunächst am Konservatorium Claudio Monteverdi in Bozen und anschließend kam sie nach der Matura nach Wien an die Universität für Musik und darstellende Kunst zu Prof. Wolfgang Schulz wo sie ihr Studium 2006 mit Auszeichnung und als Magistra Artium abschloss. Zudem belegte sie einen postgradualen Lehrgang am Konservatorium von Straßburg bei Mario Caroli, den sie auch mit einstimmiger Auszeichnung abschloss.

Daniela Lahner wurde während ihres Studiums durch diverse Leistungsstipendien unterstützt, u.a. von der Yehudi Menuhin-Stiftung Live Music Now, der Schweizer Stiftung “Dr. Robert und Lina Thyll-Dürr” und dem österreichischen Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur.

Sie erspielte mehrere Preise als Solistin und Kammermusikerin bei internationalen Wettbewerben, wie dem Friedrich Kuhlau Wettbewerb in Deutschland und dem Niccoló Paganini Wettbewerb in Parma.

2005 erschien ihr erstes Album Evocación mit der Gitarristin Zsófia Boros bei Preiser Records, Wien.

Soloauftritte als Solistin mit Orchester hatte sie u.a. mit der Sinfonia Varsovia (2005), dem AUKSO Kammerorchester (2011) und dem Salonorchester Alt Wien.

Konzertreisen in verschiedenen Kammermusik-Formationen führten sie nach Italien, Deutschland, Tschechien, Griechenland, Schweden, in die Niederlande und Polen. Weiters trat sie beim Flötenfestival „Flute meetings“ in Griechenland (2007) und beim Flötenfestival „Flautissimo“ in Rom (2007) auf.

Als Orchestermusikerin wirkt Daniela Lahner regelmäßig u.a. beim ORF Radiosymphonieorchester Wien, dem Orchester der Bühne Baden, der neuen oper Wien, dem Divertimento Viennese u.a. mit.

An der Joseph Eybler Musikschule Schwechat unterrichtet Daniela Lahner seit 2015. In ihrem Unterricht stehen neben einer fundierten technischen Grundausbildung die gute zwischenmenschliche Beziehung zu ihren Schülern und die Freude am Musizieren im Vordergrund. Sie ist selbst auch Mutter von zwei Kindern und lebt in Wien.

www.danielalahner.com

MMag. art. Alexandra Mair

Alexandra Mair

Stimmbildung, Gesang - Klassik, Musical, Kinderchor

Die in Gmünd/NÖ geborene Mezzosopranistin begann ihren musikalischen Werdegang in der dortigen Musikschule mit den Instrumenten Blockflöte, Akkordeon und Klavier. Den ersten Gesangsunterricht erhielt sie an der Musikschule Krems.

Schon von Kindesbeinen an sang sie mit großer Freude und darum entschloss sie sich neben den Studienrichtungen Deutsche Philologie an der Universität Wien und Musikerziehung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (MDW) auch für das Studium Instrumental- und Gesangspädagogik Gesang an der MDW, das sie mit Auszeichnung abschloss. Sie erhielt ein Stipendium für das postgraduale Universitätsstudium Lied und Oratorium am Mozarteum Salzburg.

Die Sängerin ist Absolventin diverser Meisterkurse für Gesang und sie ist zertifizierte Musikkinesiologin. Alexandra Mair gibt ihr erworbenes Wissen durch ihre gesangspädagogische Unterrichtstätigkeit an der Joseph Eybler Musikschule Schwechat (seit 2003) sowie am Institut für Musikpädagogik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (seit 2013) weiter. Die Sängerin ist Mitwirkende bei diversen Konzerten, bei Lieder- und Arienabenden sowie bei Musical-, Opern-, Oratorienaufführungen und Orchestermessen. Aus ihrer Feder sind auch einige Lieder entstanden, die sie selbst interpretiert. (Crossoverprojekte).

Weitere Infos unter www.alexandramair.at

Mag. art. Marja Meixner

Marja Meixner

Violine, Streichergruppe

Mein Motto: "Bei mir wird klassische Musik groß geschrieben!"

  • geboren in Isokyrö, Finnland
  • erster Violinunterricht mit sieben Jahren
  • erster Klavierunterricht mit zehn Jahren
  • 1985 Reifeprüfung am Sibelius-Musikgymnasium in Helsinki
  • 1981-1987 Studium an der Sibelius-Akademie bei Prof. Tuomas Haapanen
  • Seit 1987 Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Prof. Rainer Küchl und Prof. Jela Spitkova
  • Teilnahme an vielen Musikkursen u.a. bei Jorma Rahkonen und Jean-Jacques Kantorow
  • Stipendiatin des Vereins Sonderfonds Sylvi Kekkonen sowie des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung
  • 1994 Abschluss des Studiums mit der Konzertfach-Diplomprüfung und schriftlichen Diplomarbeit an der Universität für Musik Wien
  • Seit 1989 Mitglied der Wiener Kammerphilharmonie sowie Mitwirkung bei zahlreichen anderen Ensembles u.a. Wr. Mozart-Orchester und Wr. Sinfonietta
  • Zahlreiche Konzertauftritte in Finnland und Österreich im Duo mit Robert Meixner
  • 1993-1998 Unterrichtstätigkeit an der MS Tulln
  • Mehrfache Teilnahme an Colourstringkursen (Wien, London, Helsinki) bei Prof. Geza Szilvay
  • Viele ihrer SchülerInnen waren/sind Mitglieder des NÖ Jugendsinfonieorchesters sowie Preisträger beim Jugendmusikwettbewerb "Prima la musica"

 

Ein besonderes musikalisches Ereignis war als...

...ich mit 12 Jahren auf einem Musiksommerkurs die Kammersynphonie von D. Schostakovich zum ersten Mal gehört habe. Das hat mich tief beeindruckt!

... ich mit 15 Jahren das Konzert von Trio Pohjola besucht habe. Sie haben das Klaviertrio von Joivo Kuula unvergesslich performt.

Robert Meixner

Robert Meixner

Klavier, Klavier 4-händig, Korrepetition 

Ich wurde 1965 in Sisak, Kroatien geboren. Mit 9 Jahren begann ich an der Musikschule "Fran Lothka" Klavier zu lernen. Neben dem Klavierunterricht hatte ich auch regelmäßigen Solfeggio, Musikgeschichte und Harmonielehre Unterricht. Besonders gern besuchte ich den Kammermusikunterricht und trat in Duos oder in Ensembles auf.

Im Jahr 1984 legte ich die Reifeprüfung am Musikgymnasium ab und übersiedelte nach Wien. Mein Klavierstudium absolvierte ich bei Prof. Gertraud Kubacsek und Prof. Franz Zettl am Konservatorium der Stadt Wien. Schon während meiner Studienzeit hatte ich zahlreiche Auftritte, ab dem Jahr 1987 besonders oft mit meiner Ehefrau, Violistin Marja Meixner. Neben dem Unterrichten war ich viele Jahre in den NÖ Musikschulen als Korrepetitor tätig.

Meine Unterrichtstätigkeit begann 1993 mit der Anstellung als Klavierlehrer in der Musikschule Purkersdorf. Im Jahr 1997/1998 unterrichtete ich Klavier an der Musikschule Korneuburg. Ab dem Jahr 2002 unterrichtete ich, neben der MS Purkersdorf, auch in der Joseph Eybler Musikschule Schwechat.

Meine Fortbildung absolvierte ich in Österreich und England. Ich empfinde große Dankbarkeit, dass ich im Laufe der Jahre vielen jungen Menschen die Musik näherbringen konnte und zur Verwirklichung ihrer musikalischen Ziele (Konzerte, Prüfungen, Wettbewerbe) beitragen darf.

Mag.art. Alwin Miller

Alwin Miller

Klarinette, Saxophon, Bläserklasse, Ensemble, Musikkunde, Instrumentenkarussell

Es ist mir beim Unterrichten ein großes Anliegen, mit den Schülerinnen und Schülern viele verschiedene Epochen und Musikrichtungen zu erkunden. Bei der Vorbereitung auf Ensemblearbeit, Musikschulorchester oder Leistungsabzeichen sind Jazz, Popularmusik, Klassik & Romantik, Volksmusik, alte Musik, neue Musik oder auch Kirchenmusik Teil des gemeinsamen Musizierens.

Ausbildung
Klarinetten-, Klavier- und Saxophonunterricht an der städtischen Musikschule Floridsdorf. Ab 2006 Studium der Instrumentalpädagogik mit Hauptfach Saxophon Popularmusik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. 2013 Abschluss des Magisterstudiums. Studienschwerpunkte: Klavier (Popularmusik) und Bläserklasse.

Unterrichtstätgkeit
Seit September 2020 an der Musikschule Schwechat
Weiters Unterricht für die örtlichen Musikvereine in Kleinneusiedl, Schwadorf und Margarethen/Moos.

Bisherige Unterrichtstätigkeiten
Musikschulverband Melk-Loosdorf: Klarinette, Saxophon, Ensemble
Musikschulverband Südheide: Klavier, Schulkooperation, Bigband-Korrepetition
Werkwoche für evangelische Kirchenmusik: Pop-Piano
Marktgemeinde Enzersdorf an der Fischa: musikalische Früherziehung
Volkshochschule Wien: Saxophon, Klarinette
Ella-Lingens-Gymnasium (1210 Wien): Saxophon, Querflöte
AHS Theodor-Kramer-Straße (1220 Wien): Saxophon

Weitere musikalische Tätigkeiten
Auftritte mit verschiedenen Formationen im In- und Ausland, u.a. Konzerttourneen mit der Camerata Carnuntum, Boardmusiker für Hapag Lloyd Cruises.
Musiker bei Theaterproduktionen im Stadttheater Mödling, „Bühne im Berg“, Theater Scala, Sommertheater Mödling
Arrangementaufträge für Jugendblasorchester und Theatermusik

Homepage und Info zu diversen Projekten: alwinmiller.at

Sarah Perko BA

Sarah Perko

Fagott, Blockflöte

Geboren 1984 in Wien begann ich schon früh meine musikalische Ausbildung. Nach den ersten Schritten in der musikalischen Früherziehung erhielt ich im Alter von 5 Jahren meinen ersten Unterricht auf der Blockflöte, zunächst am Konservatorium Graz, später an der Musikschule in Eichgraben und der Musikschule der Stadt Wien.

1995 entschied ich mich für Fagott als zweites Instrument, zuerst auch an der Musikschule der Stadt Wien.
Da ich meine Ausbildung fortsetzen und intensivieren wollte führte mich mein weiterer Weg mit beiden Instrumenten an das Konservatorium der Stadt Wien (später Konservatorium Wien Privatuniversität).
Fagott studierte ich 1998-2009 bei Prof. Michael Werba, Blockflöte von 2000-2010 bei Michael Posch, Mag. Marie Wolf und Thomas List.

Im Zuge meines Studiums durfte ich 2008 für ein Semester Auslandserfahrung sammeln am Conservatoire royal de Bruxelles.

Schon früh habe ich festgestellt, dass meine Leidenschaft besonders beim gemeinsamen Musizieren im Orchester liegt.

Schon mit 12 Jahren begann ich im Divertimento musicale zu spielen, wo ich auch erste CD-Aufnahmeerfahrungen sammeln durfte.

Seither konnte ich an vielen spannenden Projekten im In- und Ausland teilnehmen. U.a. Junge Philharmonie, Festwocheneröffnung mit der Gardemusik Wien, akademisches Symphonieorchester Wien, Opern- und Musicalprojekte am Max Reinhardtseminar, Substitutin an der Staatsoper Wien, Konzertreisen nach: Mexico, Portugal, Italien, Niederlande, Kroatien, Ungarn,... und noch vieles mehr.

Seit September 2009 unterrichte ich an der Joseph Eybler Musikschule Fagott, dabei ist es mir besonders wichtig meinen SchülerInnen zu vermitteln, dass Musik vor allem Spaß machen soll und Geschichten ohne Worte erzählt.

Esther Potesil

Esther Potesil

Musikalische Früherziehung I & II (MFE), Erweiterte Früherziehung (EFE), Blockflöte, Kooperationsstunden Musikschule-Volksschule

Seit September 1999 für den elementarpädagogischen Bereich der Musikschule zuständig, unterrichte ich Musikalische Früherziehung 1 + 2, Erweiterte Musikalische Früherziehung sowie Blockflöte. Weiters leite ich das Blockflötenensemble und unterrichte in Kooperationsstunden Musik an der Volksschule Schwechat. Kreativer Umgang mit Musik; Freude an Musik und Klang; von Musik berührt werden; Musik in ihrer Vielfalt erfahren – das sind nur einige Punkte der Elementaren Musikpädagogik, bei der ein ganzheitlicher, kreativer, prozessorientierter Umgang mit Bewegung und Musik im Vordergrund steht. Mehr zu Inhalten, Zielen und Kursen auf musikalischefrueherziehung.jimdo.com


Romana Pulvermacher

Romana PulvermacherGitarre

Romana begann mit dem Gitarrenunterricht im Alter von 8 Jahren an der Musikschule Villach und trat schon im Kindesalter sowohl solistisch als auch in verschiedensten kammermusikalischen Besetzungen auf. Sie schloss die Musikschule mit einem ausgezeichneten Erfolg ab und erhielt zudem ein Stipendium des Rotary Clubs.

Mit achtzehn begann sie das Instrumental- und Gesangspädagogik-Studium am Landeskonservatorium Kärnten bei Helmut Weinhandel. Dieses schloss sie ebenfalls mit ausgezeichnetem Erfolg ab. 2014 begann sie in Wien an der Musik und Kunst Privatuniversität das Konzertfachstudium bei Jorgos Panetsos und erhielt im Jahr 2019 den Bachelor mit ausgezeichnetem Erfolg. Zurzeit befindet sie sich im Masterstudium an der MUK.

Sie ist ESTA Preisträgerin als beste österreichische Wettbewerbsteilnehmerin des internationalen Wettbewerbs Forum Gitarre Wien 2014 und 2018 und besuchte Meisterkurse unter anderem bei Alvaro Pierri, Marco Tamayo, Paolo Pegoraro, Lorenzo Micheli, Alfred Eickholt, Dale Kavanagh, Thomas Kichhoff, Thomas Offermann, Leon Koudelak, Hans Werner Huppertz, Giampaolo Bandini, Xu Bao, Arnoldo Moreno, Los Angeles Guitar Quartett und Pavel Steidl.

2020 erhielt sie einen Bruno-Gironcoli-Anerkennungspreis der Stadt Villach.

Neben einer regen Konzerttätigkeit und ihrem Studium arbeitet Romana nun als Gitarrenpädagogin.

MMag. Dr. Harald Regenfelder

Harald Regenfelder

E-Bass, Kontrabass, Jazz-Violine, Jazz-Gitarre, Gitarren-Ensemble

Geboren 1974 in Villach begann Harald Regenfelder seine musikalische Laufbahn mit 4 Jahren an der Musikschule Feldkirchen. Neben seinem Erstinstrument Violine reihen sich schon früh weitere Instrumente wie Viola, Schlagzeug, Gitarre und Bass an unterschiedlichen Musikschulen Kärntens dazu. Bereits mit 13 Jahren spielt er in vielen Orchestern und Bands mit denen er wöchentlich Auftritte im In- und Ausland absolviert. Auch während mehrerer Studien darunter: Konzertfach Kontrabass Jazz (Uni Graz), Instrumentalpädagogik Kontrabass mit Auszeichnung (Uni Graz), Doktorat für Philosophie/Musikwissenschaft mit Summa Cum Laude (Uni Wien), spielt und organisiert er international unzählige Auftritte in diversen Formationen und Genres.

Seit 2005 unterrichtet er Vollzeit an der Musikschule Schwechat die Instrumente E-Gitarre, E-Bass, Kontrabass und Violine. Sein Fokus liegt auf Freude am Musizieren und dem gemeinsamen Spiel. Um Dieses zu forcieren gründet er gemeinsam mit der Gemeinde 2007 das jährliche Open Air Festival „Musiversum“ und 2008 die einzige Jazz Session Niederösterreichs mit wöchentlichem Betrieb. Ebenso war er Mitbegründer der Bigband Schwechat die er immer noch mit Freude leitet. Außerhalb dieser Einrichtungen organisiert und spielt er mit seinen Schülern etwa 20-30 Auftritte pro Jahr in allen erdenklichen Formationen rund um die Gemeinde Schwechat.

https://regenfelder.jimdo.com

Julian Schattovits

Julian_SchattovitsGitarre, E-Gitarre

Julian Schattovits wurde 1993 in Wien geboren und befasst sich seit seinem zehnten Lebensjahr mit den verschiedenen Formen des Gitarrespielens. Obwohl er schon ein paar Jahre später damit beginnt, in diversen Rock/Pop Formationen aktiv zu werden, entschließt er sich aus Interesse zu einem IGP Studium der klassischen Gitarre bei Gunter Schneider an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. 2017 folgt der Bachelor mit Auszeichnung, seit 2019 absolviert er sein Masterstudium bei Luciano Contini.

Musikalisch ist Julian als Live- und Studiomusiker im Pop-, Rock- (Simon Lewis) und Metalgenre (CroworD) aktiv, immer wieder tritt er aber auch in kammermusikalische Engagements, vor allem in den Bereichen der Alten und Neuen Musik, ein. Seit 2020 unterrichtet Julian an der Joseph Eybler Musikschule Schwechat die Fächer Gitarre und E-Gitarre. In seinem Unterricht ist ihm besonders wichtig, die Freude am Musizieren und dem Entdecken neuer Horizonte in den Vordergrund zu stellen, sowie eine gute zwischenmenschliche Basis aufzubauen.

Freya Tuppy, MA

Freya Tuppy

Violine, Viola, Streichergruppe

Freya Tuppy wurde am 29. April 1990 in Wien geboren und studierte seit ihrem siebenten Lebensjahr Violine im Vorbereitungslehrgang an der Wiener Musikuniversität bei Michael Frischenschlager, Marina Sorokowa und Dora Schwarzberg. Freya maturierte im Juni 2008 mit Auszeichnung am Akademischen Gymnasium, Wien I.

2009 wurde sie ins Bachelorstudium an der Konservatorium Wien Privatuniversität bei Eugenia Polatschek aufgenommen, 2011 in die Konzertfachklasse von Anton Sorokow. Im Herbst 2011 erhielt sie ein Erasmus Stipendium und studierte ein Jahr Conservatorium van Amsterdam bei Peter Brunt. Im Juni 2013 schloss sie ihr Bachelorstudium in der Konzertfachklasse Violine bei Amiram Ganz an der Konservatorium Wien Privatuniversität ab. Im Oktober 2013 wurde sie Studentin des Masterlehrgangs Violine bei Thomas Christian an der Konservatorium Wien Privatuniversität. Im März 2017 schloss Freya ihr Masterstudium mit Auszeichnung ab. Neben ihrem Konzertfach studierte sie 2010 im Klavier- Violine Duo mit ihrer Schwester Hemma Kammermusik beim Altenberg Trio Wien.

Freya ist Mitglied der Camerata Orphica, Subsitutin der niederösterreichischen Tonkünstler und des Kammerorchesters Wien und Geigerin des Tuppy Trios. Sie ist mehrfache erste Landespreis-, Bundespreis- und Sonderpreisträgerin des österreichischen Jugendmusikwettbewerbes „Prima la Musica“, sowohl solistisch als auch gemeinsam mit ihren Geschwistern Hemma (Klavier) und Tilman (Violoncello).

Im Jahr 2002 war sie in Timna Brauers Kindermusical als „Kleiner Mozart“ in der Wiener Secession und im Theater Akzent zu hören und zu sehen.

Im Duo erhielt sie mit ihrer Schwester Hemma 2012 ein Stipendium der Académie de musique Lausanne und arbeitete mit Pierre Amoyal und Bruno Canino an ihrem Repertoire der Violin-Klavier Literatur. Im November 2012 wurde sie im Duo mit ihrer Schwester Hemma zu einer Konzertreise nach Indien, im März 2013, nach Ägypten eingeladen, wo sie unter anderem an der Oper von Kairo und am Opernhaus in Alexandria im Duo konzertierten. Freya wurde im April 2014 eingeladen an der Probespielakademie der Bayerischen Staatsoper, im Sommer 2014 am Internationalen Orchesterinstitut Attergau der Wiener Philharmoniker teilzunehmen. Freya konzertierte auch im Rahmen der Sommerakademie der Wiener Philharmoniker in Wien, Graz und Salzburg. Im Herbst 2015 gewann Freya das Probespiel des Symphonieorchesters Aachen und war bis November 2016 Praktikantin am Theater Aachen. Seit Oktober 2017 studiert Freya im Master Kammermusik an der Wiener Musikuniversität in der Klasse von Peter Schuhmayer.

Freya konzertierte solistisch, kammermusikalisch und anlässlich verschiedener Orchesterprojekte u.a. in China, Taiwan, Indien, Ägypten, Deutschland, Spanien, Polen, Finnland, Kroatien, Italien, Holland und Österreich (u.a. im Haydn Saal des Schlosses Esterhazy in Eisenstadt, im Haydnhaus Wien, im Mozarthaus Wien, im Eroica Saal des Palais Lobkowitz, im Wiener Bösendorfersaal, im Wiener Konzerthaus und im Wiener Musikverein).

Freya Tuppy lebt und arbeitet als freischaffende Musikerin in Wien. Seit November 2018 unterrichtet Freya Tuppy an der Joseph Eybler Musikschule Schwechat Violine und Viola.

Mag. Christof Zellhofer BA

Christof Zellhofer

Trompete, Flügelhorn, Posaune, Tuba, Waldhorn, Bariton, Musikkunde

Christof Zellhofer aus Maissau (NÖ) begann im Alter von 8 Jahren Trompete zu spielen. Sein erstes musikalisches Umfeld war, wie so oft bei Blechbläsern, die Blasmusik. Bereits mit 14 Jahren wurde er an die Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien in die Klasse von Josef Pomberger aufgenommen. Dort wurde er im Konzertfach Trompete ausgebildet.

Schon bald folgten erste Engagements als Substitut in Symphonieorchestern wie z.B. dem Orchester der Wiener Staatsoper, den Wiener Philharmonikern, den Wiener Symphonikern, dem Orchester der Wiener Volksoper, dem Tonkünstlerorchester Niederösterreich und dem ORF – Radiosymphonieorchester. Er spielte unter dem Taktstock großer Dirigenten wie Riccardo Muti, Franz Welser-Möst, Zubin Metha, Georges Pretre, Seiji Ozawa oder Sir Neville Marriner.

Nach Abschluß des Studiums in Wien absolvierte Christof einen einjährigen Erasmus - Studienaufenthalt in Malmö (Schweden) bei Prof. Bo Nilsson um sich vermehrt der moderneren Trompetenliteratur zu widmen.

Christof liebt die Vielseitigkeit seines Instrumentes und beschäftigt sich intensiv mit historischer Aufführungspraxis auf der Natur- und Barocktrompete. Auch auf diesem Instrument gibt er regelmäßig Konzerte mit Originalklang - Ensembles für Alte Musik in ganz Europa.

Sein Interesse gilt aber auch dem Jazz, Pop und der improvisierten Musik. Christof war unter anderem im Orchester der Vereinigten Bühnen Wien sowie als Gast der „Jazzwerkstatt“ in Wiens führendem Jazzclub „Porgy and Bess“ zu hören.

Seit 2015 ist er an der Musikschule in Schwechat tätig. Besonders wichtig ist es ihm, viele junge Musiker für die Trompete zu begeistern. Deshalb leitet er auch gemeinsam mit seiner Klarinetten-Kollegin die Bläserklasse in der VS Mannswörth.

In seiner Freizeit komponiert Christof gerne für seine Blasmusik-Band „Machlast“. Viele seiner Stücke sind auch schon auf CD erschienen und erfreuen sich bei zahlreichen Kapellen großer Beliebtheit.  

Neuigkeiten

Kerzenklänge 2024

Konzert Kerzenklänge

Noch Restplätze verfügbar

weitere Beiträge