21.07.2017

Änderung bei der WählerInnenevidenz

NebenwohnsitzerInnen betroffen

Wahl © Stadtgemeinde Schwechat

Am 22. Juni 2017 hat der Landtag von Niederösterreich eine Novelle des NÖ Landesbürgerevidenzengesetzes beschlossen, die ab 1. Juli 2017 die BürgerInnen mit Nebenwohnsitz betrifft.

Schreiben ausgefüllt retournieren

Für BürgerInnen, welche einen sogenannten Nebenwohnsitz in Schwechat haben, oder zukünftig begründen, ist ab sofort Mitwirkungspflicht gegeben, und zwar durch das Ausfüllen eines Wählerevidenzblattes. Das ist erforderlich, um in die Landes- bzw. Gemeinde-Wählerevidenz aufgenommen werden zu können.

In den kommenden Wochen erhalten Personen, welche in Schwechat einen Nebenwohnsitz haben, ein Schreiben - im Anhang das Wählerevidenzblatt - in dem sie gebeten werden, dieses ausgefüllt binnen 14 Tagen nach Erhalt an die Stadtgemeinde Schwechat zu retournieren. Das Schreiben kann auch während der Öffnungszeiten des Rathauses (Montag, Mittwoch, Donnerstag 8-16 Uhr, Dienstag 8-17 Uhr und Freitag von 8-12 Uhr) beim Bürgerservice ausgefüllt und unterfertigt abgegeben werden.

Die Abgabe dieses Blattes gewährleistet, dass „NebenwohnsitzerInnen“ in der Landes- bzw. Gemeinde-Wählerevidenz eingetragen bleiben.

 

Informationen zur Nationalratswahl am 15. Oktober 2017 finden Sie hier.


Bild: Für kommende Wahlen wurde in Niederösterreich das Gesetz geändert.
 


« zurück zur Übersicht